[Impressum]

Einkaufen

Es gibt fast nichts, was es in Frankfurt nicht gibt. Die Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten in Frankfurt ist groß. Filialen bekannter Ketten in XXL-Ausführung, Flagshipstores, exklusive Luxusgeschäfte und immer noch eine recht hohe Anzahl an kleinen und auch größeren individuellen Geschäften.

Innenstadt-Zeil

Mit der Zeil befindet sich eine der meistbesuchten Einkaufsstraßen Deutschlands in Frankfurt. Das Herzstück der Zeil befindet sich zwischen Konstablerwache und Hauptwache in der Innenstadt Frankfurts und ist somit aus der gesamten Region sehr bequem zu erreichen. Zur Feierabendzeit und an Samstagen wird es auf der Zeil oft richtig voll. Wer Menschenmassen als unangenehm empfindet, sollte lieber vormittags unter der Woche kommen.

Entlang der Zeil sind Kaufhäuser zu finden, zum Beispiel eine Kaufhoffiliale, die vom 2. Untergeschoss bis zum 6. Obergeschoss prall gefüllt ist mit Waren. Auch Karstadt, C&A und Peek und Cloppenburg sind mit großen Häusern vertreten. In Frankfurt, der Stadt der Banken, gibt es eine große Nachfrage nach Herrenanzügen, dementsprechend finden sich auch mehrere Herrenausstatter auf der Zeil.

Entlang der Zeil stehen zwei Einkaufszentren, MyZeil und die Zeilgalerie. Das MyZeil ist eine der Hauptattraktionen der Zeil. Die Architektur ist beeindruckend und hebt sich positiv von der grauen Masse der Einkaufszentren ab. Das Gebäude verfügt über so gut wie keine gerade Wand. Dach und Außenfassade aus Glas sorgen für Helligkeit, eine endlose Express-Rolltreppe, die sich über vier Etagen erstreckt, für schnelles Vorwärtskommen. Im Haus befinden sich ein großer Elektronikmarkt und ein Herrenausstatter, sowie viele verschiedene mittelgroße Geschäfte für Kleidung und andere schöne Dinge.

Direkt neben dem MyZeil befindet sich die Zeilgalerie. Besonders beliebt ist die Aussichtsplattform, die vom Dach aus einen wunderbaren Rundblick über die Stadt erlaubt. In der Zeilgalerie befinden sich vor allem kleinere Geschäfte mit unterschiedlichen Angeboten.

MyZeil

Seitenstraßen der Zeil

In den Seitenstraßen der Zeil befinden sich vor allem kleinere Geschäfte mit eigenem Charme, viele von ihnen sind Fachgeschäfte. Beispiele sind die nach Norden von der Zeil abzweigende Brönnerstraße, die Stiftstraße, Schäfergasse oder die Große Friedberger Straße.

Die Töngesgasse verläuft parallel zur Zeil, auch hier finden sich kleinere Geschäfte, teils traditionsreich, teil kreative neue Geschäfte.

Westlich der Zeil- Goethestraße und co

Direkt westlich an die Zeil schließt sich die noble Einkaufsgegend an. Herzstück ist die sogenannte Freßgass, unter ihrem eigentlichen Namen Kalbächer Gasse kennt sie fast niemand. Weitere Straßen in dem Viertel sind die Große Bockenheimer Straße, die Schillerstraße und die Goethestraße.

Von der Hauptwache aus in Richtung Westen wird es langsam vornehmer und exklusiver. Der Anteil der Geschäfte, die Designermode verkaufen, steigt und ebenso die Preise der angebotenen Waren. Außerdem finden sich hier Juweliere und andere Läden, die sich dem gehobenen Bedarf gewidmet haben. Die Alte Oper bildet den westlichen Abschluss des Einkaufsviertels.

Einkaufen in den Stadtteilen

Auch einige Stadtteile haben ihre eigene Einkaufsstraße. In Bockenheim ist es die Leipziger Straße. Neuster Magnet der Straße ist ein Zalando Store. Ansonsten gibt es viele kleinere Kleidungsgeschäfte und spezialisierte Lebensmittelgeschäfte. Bemerkenswert ist auch die mehrfache Präsenz von Bio-Supermärkten, die anscheinend in dem Stadtteil auf hohe Nachfrage nach biologischen Nahrungsmitteln treffen. Mittlerweile gibt es auf der Leipziger Straße auch einige Geschäfte aus der 99-Cent und Handy-Vertrags-Liga, sie sind aber nicht so zahlreich, dass sie das Straßenbild dominieren.

Ähnlich sieht es auf der Berger Straße aus. Zwischen den Gastronomiebetrieben befinden sich hier viele kleine Geschäfte. Mode, Supermärkte in der biologischen und der konventionellen Variante und interessante Fachgeschäfte sind hier zu finden.

Die Königsteiner Straße ist die Fußgängerzone in Frankfurt-Höchst. Hier finden sich Filialen vieler bekannter Ketten und dienen als nahgelegener Einkaufsort für die Bewohner des Frankfurter Westens.

Einkaufszentren

In Frankfurt gibt es auch eine Reihe von großen Einkaufszentren. Neben den auf der Zeil gelegenen Zeilgalerie und Myzeil gibt es drei weitere große Zentren.

Das neuste unter Ihnen ist das 2013 eröffnete Skyline Plaza im Europaviertel. Das Zentrum ist von der U-Bahnstation Messe (Linie U 4) leicht zu erreichen. Besonderes Merkmal ist die Dachterrasse, genannt Skyline Garden. Weiterhin bemerkenswert ist der großzügige gastronomische Bereich der das Einkaufszentrum zu einem beliebten Ziel für die Mittagspause macht.

Das Nordwestzentrum liegt wenig überraschend in der Nordweststadt und ist mit der U-Bahnlinie 1 über die Haltstelle Nordwestzentrum zu erreichen. Das Einkaufszentrum ist Ende der 60er Jahre eröffnet worden und folgt den städtebaulichen Idealen dieser Zeit. Ergänzend zur Einkaufswelt sind dem Zentrum auch eine Therme, die Titustherme und ein Hotel angeschlossen.

Am östlichen Stadtrand befindet sich das Einkaufszentrum Hessen-Center. Es ist gut mit der U-Bahn über die Haltstelle Hessen-Center (U4 und U7) zu erreichen. Das Zentrum ist von seiner äußeren Erscheinung her schlicht und funktional gehalten.

Wochenmärkte

Ein besonderes Einkaufserlebnis ist ein Besuch auf einem der Wochenmärkte. In Frankfurt gibt es eine Vielzahl von Wochenmärkten auf verschiedenen Marktplätzen in der Innenstadt und in den Stadtteilen.

Besonders zentral gelegen ist der donnerstags und samstags stattfindende Erzeugermarkt auf der Konstablerwache. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Direktverkauf von Lebensmitteln durch die Hersteller. Er ist der größte seiner Art in Frankfurt.

Das Angebot in der Innenstadt wird durch den freitäglich stattfindenden Schillermarkt in der Schillerstraße ergänzt. Die Freunde von Blumen kommen besonders auf dem freitäglichen Blumenmarkt auf dem Liebfrauenplatz auf ihre Kosten. Der Platz liegt nur wenige Meter südlich der Hauptwache. Auch in fast jedem Stadtteil gibt es Wochenmärkte. Die größeren unter ihnen sind der Wochemarkt Bockenheim (donnerstags) an der Bockenheimer Warte und der Wochenmarkt Sachsenhausen (dienstags und freitags), der auf dem Platz vor dem Südbahnhof, dem Diesterwegplatz, stattfindet.

Wochenmärkte in Frankfurt

Flohmärkte

Jeden Samstag findet zentrumsnah an zwei alternierenden Standorten ein Flohmarkt statt. In der einen Woche findet er am Sachsenhäuser Mainufer zwischen Eisernem Steg und Holbeinsteg statt, in der anderen im Osthafen in der Lindley Straße, das ist eine Parallelstraße der Hanauer Landstraße.

Auch in der Jahrhunderthalle und auf den Parkplätzen verschiedener Großmärkte finden regelmäßig Flohmärkte statt. Auf den Flohmärkten kann jeder für eine geringe Standgebühr nicht mehr benötigte Dinge verkaufen. Viele Stände scheinen aber von Personen betrieben zu werden, die sich auf den Handel mit Gebrauchtwaren spezialisiert zu haben. Einen eigenen Charme hat die am Flohmarkt übliche Form der Warenpräsentation und der Stil der Verkaufsgespräche. Was eingefleischte Flohmarktfans begeistert, wirkt auf Flohmarktneulinge manchmal etwas skurril.

Nächstes Kapitel: Andere Webseiten

Zur Kapitelübersicht: Freizeit- von Natur bis Konsum

  • Einkaufen