[Impressum]

Feiern und Feste

Vom Frühjahr bis in den Spätsommer wird es an fast keinem Wochenende langweilig in Frankfurt. Die zahlreichen großen und kleinen Volksfeste bieten ein Ziel für die Freizeitgestaltung. Die großen Feste warten mit spektakulären Attraktionen auf und werden typischerweise durch ein eindrucksvolles Feuerwerk beendet.

Die kleinen Feste sind nicht minder unterhaltsam. Sie bieten die Möglichkeit, seinen Stadtteil besser kennenzulernen und ein Bier mit Bekannten aus der Nachbarschaft zu trinken und dabei neue Menschen zu treffen.

Eine Auswahl von Festen wird im Folgenden kurz vorgestellt:

Der Wäldchestag

Der Wäldchestag ist ein lokaltypischer Festtag in Frankfurt, er fällt auf den Dienstag nach Pfingsten. Traditionell wird an diesem Tag in Frankfurt nicht gearbeitet, sondern der Frühling im Stadtwald bei Speis und Trank genossen.

Das zum Tag gehörige Volksfest erstreckt sich über das gesamte Pfingstwochenende und den eigentlichen Wäldchestag. Es findet im Stadtwald statt und bietet neben einer Vielzahl von Biergärten und Imbissständen auch Fahrgeschäfte und andere volksfesttypische Attraktionen.

Dippemess

Die Dippemess ist ein traditionelles Frankfurter Volksfest, das zweimal im Jahr für etwa 2 Wochen stattfindet, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Ihre Ursprünge hat die Dippemess im 14. Jahrhundert. Wie bei vielen anderen Volksfeste handelte es sich ursprünglich um einen Markt, bei dem sich die Bevölkerung mit Haushaltwaren wie Töpfen , auf frankfurterisch „Dippe“, und Keramik „Bembel“ eindecken konnte.

Heute ist die Dippemess eine moderne Veranstaltung mit rasanten Fahrgeschäften und abwechslungsreichem Unterhaltungsprogramm

Feste am Main

Einmal im Jahr im Sommer findet das Mainfest statt. Entlang des Mains in Höhe der Innenstadt werden Imbissbuden, Bühnen für Live-Musik und Fahrgeschäfte aufgebaut. Seinen Ursprung hat das Fest in der Fischertradition.

Ein weiteres Fest im Hochsommer ist das Museumsuferfest. Auch bei diesem Fest werden für ein Wochenende Stände und Imbissbuden entlang des Mains aufgebaut. Die Besonderheit ist, dass die Museen entlang des Ufers geöffnet haben und in den Gärten der Museen Bühnen aufgebaut sind, auf denen ein vielfältiges und hochwertiges Angebot an Musik und Kunst dargeboten wird. Zudem gibt es Stände, die kunsthandwerkliche Waren feilbieten.

Stoffel

Für an Kultur und Kleinkunst Interessierte ist das Stoffel einer der Höhepunkte des Sommers. Für vier Wochen wird im Günthersburgpark in Bornheim jeden Abend ein Musik- und Kulturprogramm aufgeführt. Die Veranstaltung ist spendenfinanziert, der Eintritt ist kostenlos. Veranstaltet wir das Stoffel vom Stalburg Theater.

Straßenfeste

Im Laufe des Sommers gibt es mehrere Straßenfeste in den verschiedenen Stadtteilstraßen. Das Bergerstaßenfest, das Schweizerstraßenfest in Sachsenhausen und das Leipzigerstraßenfest in Bockenheim. Die Feste werden jeweils von den Stadtteil-Gewerbevereinen ausgerichtet. Typischerweise gibt es auf diesen Festen einige Bühnen mit Livemusik, Imbissbuden und Stände, die andere Waren verkaufen. Diese Feste sind gut geeignet, um sich mit Freunden zu treffen und Freundschaft mit Freunden von Freunden zu schließen. Ihnen kommt damit eine wichtige Rolle für das Leben in den Stadtteilen zu.

Auch in der Innenstadt haben die Straßen ihr jeweiliges Fest. In der Töngesgasse findet das Antoniterfest statt, das neben der Unterhaltung auch einen wohltätigen Zweck hat. Mit einer Tombola wird die Sozialarbeit des Liebfrauenklosters unterstützt. In der Fressgass findet im Frühling das Fressgassfest für eine Woche statt. Wenig überraschend stehen bei diesem Fest kulinarische Köstlichkeiten im Vordergrund.

Kein Straßenfest, sondern ein Platzfest ist das Opernplatzfest. Es findet für zwei Wochen auf dem Opernplatz statt, der als einer der schönsten Plätze der Stadt gilt.

Traditionsfeste

In den Stadtteilen gibt es eine Reihe von Traditionsfesten.

In Bergen-Enkheim findet im Hochsommer der Berger Markt statt, seine Existenz ist seit 1728 dokumentiert, vermutlich fand er schon früher statt. Ursprünglich war der Markt ein Viehmarkt. Einige Elemente haben sich erhalten, so gibt es auch heute noch einen Viehauftrieb und eine Tierschau. Am Tag vor dem Berger Markt findet das Stadtschreiberfest statt, bei dem ein Literaturpreis vergeben wird. Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält für ein Jahr den Titel „Stadtschreiber“, das Wohnrecht in einem historischen Haus und ein Preisgeld von 20.000€.

Ein weiteres Fest mit einer langen Tradition ist das Sachsenhäuser Brunnenfest, es wurde erstmals 1490 urkundlich erwähnt. Ausrichter ist die Brunnen- und Kerbgesellschaft Sachsenhausen. Es findet im August auf dem Paradiesplatz in Sachsenhausen statt. Einer der Höhepunkte ist die Wahl der Brunnenkönigin. Ein weiterer der „Gickelschmiss“, ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, mit verbundenen Augen einen Tontopf zu zerschlagen.

Auch die Bernemer Kerb hat eine lange Tradition, sie wurde bereits über 400-mal gefeiert. Sie findet auf dem Festplatz vor der Johanniskirche in der Turmstraße statt. Auch bei der Bernemer Kerb werden die traditionellen Kerbriten zelebriert. Ausrichter ist die Bernemer Kerwe Gesellschaft 1932.

Rund um das Schloss in Frankfurt Höchst wird jedes Jahr für vier Wochen das Schlossfest gefeiert. Es wurde 1957 zum ersten Mal veranstaltet und wird vom Höchster Vereinsring organisiert.

Aktions-Nächte

Einmal im Jahr findet die Nacht der Museen statt. In dieser Nacht haben viele Museen bis tief in die Nacht geöffnet und es gibt ein begleitendes Unterhaltungsprogramm mit Musik und Partys. Mit einer Eintrittskarte können alle teilnehmenden Museen besucht werden. Für einen bequemen Transport sorgen Shuttlebusse.

Ein ähnliches Ereignis findet im Herbst statt, die Nacht der Clubs. Hier können mit einer Eintrittskarte eine Vielzahl von Clubs besucht werden. Auch hier kommt den Shuttlebussen, die die Clubs verbinden, eine wichtige Rolle zu.

Beiden Nächten ist gemeinsam, dass sie sehr beliebt sind und von daher die Shuttlebusse voll sind. Sie sind gut geeignet, einen Überblick über die in der Stadt vorhandenen Museen bzw. Clubs zu bekommen. Wer ein interessantes Museum gefunden hat, sollte an einem anderen ruhigen Tag noch einmal wiederkommen und sich ausgiebig mit diesem befassen. Ähnliches gilt für die Nacht der Clubs.

Großer Weihnachtsmarkt und Weihnachtsmärkte

In der Weihnachtszeit gibt es in Frankfurt auch einenzentralen Weihnachtsmarkt. Er findet jedes Jahr für vier Wochen in der Altstadt auf Römberg, Paulsplatz und Mainkai statt. Vorgelagerte Stände erstrecken sich von der Zeil bis zum Paulsplatz.

Neben dem großen Weihnachtsmarkt gibt es auch in vielen Stadtteilen kleine Weihnachtsmärkte. Sie finden teilweise nur für einen Tag statt.

Weiter: Clubbing in Frankfurt

Zur Kapitelübersicht: Feiern und Ausgehen

  • Die Ausgeh- und Amüsierviertel Frankfurts
  • Einfach Essen und Trinken
  • Feiern und Feste
  • Clubbing in Frankfurt
  • Links zu Clubs und Diskotheken